Liebesgedichte-Liebes-Gedichte.de




Poems in Prose
Inhalt-Seite:

1. Warum Oscar Wilde?

2. The Artist

3. The Doer of Good

4. The Disciple

5. The Master

6. House of Judgement

7. The Teacher of Wisdom

8. Biographie Oscar Wilde

Vorschau

Märchenkarten
 Liebe Gedichte
 Liebesgedichte
 Liebessprüche
 Freundschaftsgedichte
 Abschiedsgedichte
 Weisheiten-Zitate
 Herzschmerz
 Liebe-Gedanken
 Love Poems
 Feiertage
 Geburtstagsgedichte
 Valentinsgedichte 
 Ostergedichte
 Muttertagsgedichte
  Lieblingsdichter
 Wilhelm Busch
 Ringelnatz
 Morgenstern
 Oscar Wilde
 Tucholsky
 Lauter Tiere 
 Teddybären
 Liebe Zicken
 Katzengedichte

Oscar Wilde - Poems in Prose 
Gedichte in Prosa

Seite 1 von 8 Seiten

Oscar-Wilde-Märchen


Warum Oscar Wilde?


Oscar Wilde gehörte schon immer zu meinen Lieblingsdichtern.
Bei uns zu Haus im Bücherschrank stand ein Buch - "Wilde Märchen und Erzählungen".
Als Kind fragte ich mich immer, was da für "wilde Sachen" drin stehen könnten, besonders, da es immer hieß, dafür sei ich noch zu jung.

Ich habe es unter dem Deckblatt "Hausaufgaben" gelesen. Der glückliche Prinz wurde sofort mein Lieblingsmärchen. So vollkommen neu für mich, so grausam und dabei so anrührend.

Das Bildnis des Dorian Gray habe ich mir dann heimlich gekauft und förmlich "verschlungen".
Vor ein paar Jahren sah ich es als Theaterstück hier in Lübeck auf der Bühne. Ein Gastspiel des British Drama Theatres.

Auf diesen Seiten möchte ich ein paar "Gedichte in Prosa" von Oscar Wilde vorstellen, da ich diese Form der Gedichte ganz besonders liebe.

(Da das Copyright für die Deutschen Übersetzungen bei den Übersetzern liegt, bringe ich hier die Englischen Originale der "Poems in Prose". Ich habe sie einem antiquarischen Privatdruck von 1906 entnommen.)

Karin Rohner 2007


Désespoir

The seasons send their ruin as they go,
For in the spring the narciss shows its head
Nor withers till the rose has flamed to red,
And in the autumn purple violets blow,
And the slim crocus stirs the winter snow;
Wherefore yon leafless trees will bloom again
And this grey land grow green with summer rain
And send up cowslips for some boy to mow.

But what of life whose bitter hungry sea
Flows at our heels, and gloom of sunless night
Covers the days which never more return?
Ambition, love and all the thoughts that burn
We lose too soon, and only find delight
In withered husks of some dead memory.








Copyright © 2007 by Karin Rohner
Liebesgedichte-Liebes-Gedichte.de
Impressum

Text- und Bildbereich:

Oscar-Wilde-Gedichte in Prosa

Poems in Prose

Lyrik (allgemein) Top1000